Dieselfloater – Tipps und Muster

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on print
Wie kann der Dieselfloater in der Praxis angewendet werden? Lesen Sie hier einige Tipps, wie Sie die Quelle für Dieselpreise festlegen, die Basis definieren und die Abrechnung regeln können. Nutzen Sie unser kostenloses Muster als Start für Ihren eigenen Floater.

Warum Dieselfloater ein gutes Mittel sind, um das Thema Treibstoffkosten fair zwischen den Vertragspartnern zu regeln, haben ich bereits in einem separaten Beitrag diskutiert. In diesem Beitrag will ich Ihnen ganz konkrete Unterstützung bei der Erstellung Ihres eigenen Floaters geben. Nutzen Sie hierzu auch unser kostenloses Muster.

Wie muss ein guter Dieselfloater aussehen?

Gute Dieselfloater haben drei Bestandteile:

  1. Strukturierte Darstellung, wie genau sich Änderungen beim Dieselpreis auf die Frachtpreise auswirken.
  2. Eindeutige Definition der Quelle für die Ermittlung der Dieselpreise.
  3. Unmissverständliche Formulierung zur Anwendung des Dieselfloaters.

1. Strukturierte Darstellung

Zur Darstellung, wie sich Änderungen beim Dieselpreis auf die Frachtpreise auswirken, bietet sich eine entsprechend gestaltete Tabelle an. Unser Dieselfloater Muster enthält hierzu eine Excel-Datei mit zwei Beispielen:

  • Variante 1 mit Schwerpunkt im Sammelgut
  • Variante 2 mit Schwerpunkt im Komplettladungsbereich

Unsere Muster sind als Orientierung zu verstehen. Sollten Sie diese verwenden wollen, prüfen Sie bitte, ob die Stufen für den Schwerpunkt Ihrer Sendungsstruktur geeignet sind.

Die „Nulllinie“ der Tabelle sollte so gewählt werden, dass sie zu den aktuellen und erwarteten Dieselpreisen passt. Es ist mitunter schwierig, diese Entwicklung verlässlich vorherzusagen. Daher ist es durchaus üblich, die Nulllinie später im Einvernehmen mit dem Dienstleister neu festzulegen, wenn sich der Wert zu weit von den tatsächlichen Dieselpreisen entfernt hat.

Der Dieselfloater wird immer nur auf die Netto-Fracht angewendet. Zuschläge dürfen nicht berücksichtigt werden. Sind die Netto-Frachtpreise „all in“ (zum Beispiel inklusive Maut), ist dies bei der Wahl des richtigen Floatermodells ebenfalls zu berücksichtigen.

2. Eindeutige Festlegung der Quelle für Dieselpreise

Für die Ermittlung der Dieselpreise sollte eine neutrale Quelle herangezogen werden, auf die sich beide Parteien verständigen. Übliche Quellen sind:

3. Unmissverständliche Formulierungen zur Anwendung des Floaters

Es gibt verschiedenste Varianten, wie und wann die Frachtpreise anzupassen sind, wenn sich Dieselpreise verändert haben. Diesen Mechanismus eindeutig zu formulieren ist sehr wichtig und beugt späteren Missverständnissen vor.

Hier ein paar Beispiele für mögliche Formulierungen zur Anwendung von Dieselfloatern:

Basis Monat:

Basis für die Berechnung des Dieselzu-/ abschlags ist der unter [Quelle und Link] veröffentlichte Durchschnittspreis des Vormonats. Die Anpassung erfolgt ausschließlich auf die Frachtrate im Folgemonat gemäß dem vereinbarten Dieselfloatermodell. Beispiel: Durchschnittspreis des Monats Januar ist die Basis für die Anpassung im Monat März.

Basis Durchschnittswert der letzten drei Monate:

Basis für die Berechnung des Dieselzu-/ abschlags ist der unter [Quelle und Link] veröffentlichte Dreimonatsdurchschnitt der Vormonate. Die Anpassung erfolgt ausschließlich auf die Frachtrate im Folgemonat gemäß dem vereinbarten Dieselfloatermodell. Beispiel: Dreimonatsdurchschnitt der Monate Januar, Februar und März ist die Basis für die Anpassung im Monat Mai.

Basis Quartal:

Basis für die Berechnung des Dieselzu-/abschlags ist der unter [Quelle und Link] veröffentlichte Dreimonatsdurchschnitt des Vorquartals. Die Anpassung erfolgt ausschließlich auf die Frachtrate im Folgequartal gemäß dem vereinbarten Dieselfloatermodell. Beispiel: Dreimonatsdurchschnitt Q1 ist die Basis für die Anpassung im Q2.

Diese Formulierungen sind ebenfalls Bestandteil unseres Dieselfloater Musters, das Sie sich kostenlos herunterladen können

Fazit

Die Vereinbarung eines Dieselfloaters erspart Verlader und Dienstleister so manch unangenehme Diskussion, die die Geschäftsbeziehung nachhaltig belasten kann. Welcher Dieselfloater passend ist, hängt vor allem von der Sendungsstruktur ab und davon, wie oft Preise angepasst werden sollen.

Als Einkäufer sollten Sie immer einen eigenen Dieselfloater bei Preisanfragen vorgeben. So stellen Sie sicher, dass alle Dienstleister auf Basis des gleichen Floaters kalkulieren und die Preise wirklich vergleichbar sind.

Viktor Rupp

Viktor Rupp

Geschäftsführender Gesellschafter/ Co-Founder
Faulstich & Rupp, freightalytics

Über Logistiker zum Logistikeinkäufer: ich kenne die Dienstleister- sowie die Verladerseite sehr gut und weiß, worauf es praktisch ankommt. Meine Erfahrungen teile ich gerne im Netzwerk. Der regelmäßige Austausch mit Logistikern und Einkäufern zu aktuellen Herausforderungen ist mir besonders wichtig.

Viktor Rupp

Viktor Rupp

Geschäftsführender Gesellschafter/ Co-Founder
Faulstich & Rupp, freightalytics

Über Logistiker zum Logistikeinkäufer: ich kenne die Dienstleister- sowie die Verladerseite sehr gut und weiß, worauf es praktisch ankommt. Meine Erfahrungen teile ich gerne im Netzwerk. Der regelmäßige Austausch mit Logistikern und Einkäufern zu aktuellen Herausforderungen ist mir besonders wichtig.

Über uns

Wir entwickeln Cloud Analytics Software für strategische Frachteinkäufer. Wir, das sind Christian Faulstich und Viktor Rupp, zwei „Einkaufsenthusiasten“ aus Fulda mit langjähriger Erfahrung und dem Ziel, die digitale Zukunft des Einkaufs mitzugestalten.  

In unserem Blog schreiben wir über aktuelle Einkaufsthemen, geben praktische Tipps und teilen unsere langjährige Erfahrung als Fach- und Führungskräfte im Einkauf.

Weitere Beiträge

Profitieren Sie im Frachteinkauf von Cloud Analytics!

Wie Sie neue Potenziale erschließen und gleichzeitig viel Zeit, Nerven und Kosten im Frachteinkauf sparen können, zeigen wir Ihnen gerne. 

Aufwändige Excel-Tabellen zeigen wir Ihnen nicht!