10 Tipps für die Kooperation mit Transportdienstleistern (Teil 3)

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on email
Share on print
In Teil 3 unserer Serie erfahren Sie, worauf es bei Servicelevels, Kommunikation und Digitalisierung ankommt, um optimal mit Dienstleistern zusammenzuarbeiten.
Image Source: iStock.com/RichVintage

8. Definieren Sie ein realistisches Servicelevel

Stimmen Sie im Vorfeld einer Zusammenarbeit Ihren erforderlichen Qualitätsanspruch ab. Stimmen Sie die Machbarkeit mit Ihrem Dienstleister ab und verlangen Sie keine Zugeständnisse, wenn Sie oder Ihr Dienstleister Zweifel an der Realisierbarkeit haben – anderenfalls ist operativer Stress bereits vorprogrammiert.

9. Bringen Sie operativ verantwortliche zusammen

Trotz Automatisierung, Digitalisierung und gut laufender Prozesse wird das tägliche Geschäft in der Logistik immer noch zwischen Menschen gemacht. Es gibt unvorhersehbare Ereignisse, die menschliches Eingreifen erfordern. Bringen Sie daher die operativ Verantwortlichen auf beiden Seiten zusammen damit Sie sich persönlich kennenlernen und Vertrauen aufbauen können. Sie werden sehen, wie entstehende Herausforderungen plötzlich geräuschlos untereinander gelöst werden.

10. Erhöhen Sie sinnvoll den Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad

Es ist nichts Neues, dass Logistikdienstleister idealerweise Sendungsdaten per EDI erhalten wollen. In der Praxis ist aber nicht jeder Verlader bereit, diese Anforderung auch umzusetzen. Versperren Sie sich nicht! Machen Sie sich Gedanken, wie Sie die vom Dienstleister benötigte Daten digital, automatisiert und qualitativ hochwertig zur Verfügung stellen können. Dazu gehört nicht nur die klassische EDI-Anbindung im Stückgut, sondern alle Informationen entlang des logistischen Prozesses von der Avisierung bis zur Rechnungsverbuchung.
Christian Faulstich

Christian Faulstich

Geschäftsführender Gesellschafter/ Co-Founder
Faulstich & Rupp, freightalytics

Als ehemaliger Berater und Einkaufsleiter kenne ich die Herausforderungen strategischer Einkäufer aus erster Hand. Wenn ich nicht gerade Lösungen für diese erarbeite, schreibe ich zu Chancen der Digitalisierung im Einkauf, gebe praktische Tipps und diskutiere aktuelle Themen.

Christian Faulstich

Christian Faulstich

Geschäftsführender Gesellschafter/ Co-Founder
Faulstich & Rupp, freightalytics

Als ehemaliger Berater und Einkaufsleiter kenne ich die Herausforderungen strategischer Einkäufer aus erster Hand. Wenn ich nicht gerade Lösungen für diese erarbeite, schreibe ich zu Chancen der Digitalisierung im Einkauf, gebe praktische Tipps und diskutiere aktuelle Themen.

Über uns

Wir entwickeln Cloud Analytics Software für strategische Frachteinkäufer. Wir, das sind Christian Faulstich und Viktor Rupp, zwei „Einkaufsenthusiasten“ aus Fulda mit langjähriger Erfahrung und dem Ziel, die digitale Zukunft des Einkaufs mitzugestalten.  

In unserem Blog schreiben wir über aktuelle Einkaufsthemen, geben praktische Tipps und teilen unsere langjährige Erfahrung als Fach- und Führungskräfte im Einkauf.

Weitere Beiträge

Profitieren Sie im Frachteinkauf von Cloud Analytics!

Wie Sie neue Potenziale erschließen und gleichzeitig viel Zeit, Nerven und Kosten im Frachteinkauf sparen können, zeigen wir Ihnen gerne. 

Aufwändige Excel-Tabellen zeigen wir Ihnen nicht!